7. Juni 2022
Die kantonale Denkmalpflege wird ab diesem Sommer zusammen mit externer Unterstützung in der Gemeinde Schübelbach die Bereinigung des Schutzinventars (KSI) durchführen.

Der Regierungsrat des Kantons Schwyz hat das neue Denkmalschutzgesetz (DSG, SRSZ 720.100) sowie die neue Denkmalschutzverordnung (DSV, SRSZ 720.111) per 1. Januar 2020 in Kraft gesetzt. Damit einher ging die Überführung aller Objekte des bis dahin lediglich behördenverbindlichen KIGBO ins neue, eigentümerverbindliche Kantonale Schutzinventar (KSI). Gemäss § 21 Abs. 3 DSG findet eine Inventarbereinigung statt. 2022 soll diese u.a. in der Gemeinde Schübelbach durchgeführt werden.

Hierbei werden in erster Priorität die KSI-Objekte, für die noch nie Denkmalpflege-Subventionsbeiträge gesprochen wurden, auf ihre Schutzwürdigkeit und den weiteren Verbleib im KSI begutachtet. In zweiter Priorität sollen die KSI-Objekte, die bereits einmal Denkmalpflege-Subventionsbeiträge erhalten haben, sowie neue Objekte auf ihre Schutzwürdigkeit gemäss neuem DSG hin überprüft und bei ausgewiesener Schutzwürdigkeit im KSI belassen bzw. dem Regierungsrat zur Aufnahme ins KSI vorgeschlagen werden.

«Feldarbeit» beginnt Mitte Juni

Die kantonale Denkmalpflege wird bei den anstehenden Inventarisationsarbeiten in der Gemeinde Schübelbach vom Büro Kulturdetektive GmbH, Claudia Fischer-Karrer, Wetzikon, unterstützt. Dieses Büro bereitet sich aktuell mit Literatur- und Quellenstudium auf die weiteren Arbeitsschritte vor, bei dem in der Gemeinde Schübelbach nun ab Mitte bis Ende Juni 2022 eine Sichtung des Baubestandes vom öffentlichen Raum aus erfolgen soll (sog. «Feldarbeit»).

Die (potentiellen) Schutzobjekte werden hierbei auch fotografisch festgehalten. Die gewonnenen Erkenntnisse sollen anschliessend mit weiteren Recherchen erhärtet werden.

Grundeigentümer werden informiert

Wird im Rahmen der Inventarbereinigung ein bestehendes KSI-Objekt als schützenwert bestätigt, so erhält der Grundeigentümer eine Mitteilung des Bildungsdepartements. Er hat die Möglichkeit, innert 20 Tagen eine begründete Einsprache zu erheben (§ 21 Abs. 3 und 4 DSG). Das BiD beurteilt die Einsprache und fällt den Einspracheentscheid. Dieser kann nach dem Verwaltungsrechtspflegegesetz vom 6. Juni 1974 (VRP, SRSZ 234.110) angefochten werden. Bei Neuaufnahmen oder Entlassungen aus dem KSI werden die Eigentümer und die Standortgemeinde nach § 5 DSG angehört, bevor der Regierungsrat Objekte ins KSI aufnimmt oder entlässt.

Für weitere Informationen steht Ihnen unser Bauamt (055 450 56 26) oder die kantonale Denkmalpflege (041 819 20 60) zur Verfügung.

Das Schulhaus Schübelbach Dorf ist im kantonalen Inventar geschützter Bauten und Objekte aufgeführt.
Das Schulhaus Schübelbach Dorf ist im kantonalen Inventar geschützter Bauten und Objekte aufgeführt.