Die Photovoltaikanlagen beziehen ihre Energie aus den Sonnenstrahlen, welche Elektronen freisetzen und dadurch kann elektrische Energie gewonnen werden. In der Gemeinde Schübelbach sind auf verschiedenen Haus- und Stalldächern PV-Anlagen installiert, welche erneuerbare Energie produzieren. Die Vorteile solcher Anlagen bestehen darin, dass sie entgegen der herkömmlichen Energieerzeugung wesentlich umweltfreundlicher produzieren können und keine schädlichen Emissionen entstehen. Diese Anlagen sind allerdings abhängig von der Sonneneinstrahlung, des Wetters, der Tages- und Jahreszeit.

Beim Bau von PV-Anlagen stehen verschiedene Arten von Subventionsmöglichkeiten zur Verfügung:

  • Staatliche Förderung durch KEV, Einmalvergütung, ab 1.4.2014
  • Steuervergünstigungen durch den Wohnkanton
  • Kreditvergünstigung der Kantonalbanken bei den Investitionskrediten
  • Abnahmepflicht der Überschussenergie
  • Eigenverbrauchsregelung ab 1.1.2015 (Netz- und Energie)
  • Subventionen von privaten Institutionen


Weitere Informationen erhalten Sie bei der Pronovo unter www.pronovo.ch.

PV-Anlage Haslenboden

Entschädigung Überschussenergie

Die Entschädigung der Überschussenergie an Photovoltaikeigentümer im Versorgungsgebiet der Gemeinde Schübelbach wird wie folgt geregelt:
Die ins Versorgungsnetz zurückgespeiste Energie (Überschussenergie) aus PV-Anlagen oder andere erneuerbare Energien, werden zum jeweiligen gültigen Energiepreis (exkl. MWST) des Bezugstarifs (Kundensegment) am Standort der PV-, oder andere Energieerzeugungsanlage rückvergütet.
Zu beachten ist, dass die Energiemessung zeitgleich Hoch- und Niedertarifzeiten ausgerichtet sind. Diese Regelung betrifft alle, welche nicht die Energie an das KEV (Kostendeckende Einspeisevergütung) abgeben.

Entschädigungsbeispiel:

Sommertarif EMN 050 Jahr 2022

Hochtarif: 6.77 Rp./kWh
Niedertarif: 6.02 Rp./kWh

Wintertarif EMN 050 Jahr 2022

Hochtarif: 9.36 Rp./kWh
Niedertarif: 7.72 Rp./kWh